E L T E R N B R I E F

Schuljahr 2016/2017

Erstes Halbjahr

Sehr geehrte Damen und Herren!

Liebe Eltern!

Ich hoffe, Sie und Ihre Kinder konnten die Ferien nutzen, um sich die Wünsche zu erfüllen, die während der Schulzeit allzu oft in den Hintergrund rücken. Nun also beginnen wir das neue Schuljahr mit neuem Impetus, der in unser aller Sinne lange anhalten möge.

Das Schuljahr klang harmonisch aus: Bei angenehmen Temperaturen machten sich viele auf den Weg ins nächste oder übernächste Freibad, zu Fuß, mit dem Fahrrad, mit oder ohne Übernachtung. Für die Klassengemeinschaft war dies immer ein Gewinn. Die Lehrkräfte, die im Rahmen der Wandertage zusätzliche Zeit und Mühen investierten, freuten sich auch sehr über den vielfachen Dank der Eltern.

Die Sommerkonzerte unter dem Motto „Tiere“ sorgten an zwei aufeinander folgenden Abenden für ein volles Haus voller Musik und guter Laune. Es machten alle mit, von Jahrgang 5 bis Jahrgang 12 ließ es sich keiner nehmen, sein musikalisches Können darzubieten. Die Fachgruppe Musik ist zu Recht stolz auf unsere Schülerinnen und Schüler: „Bei den Probentagen in Uelzen wurde von morgens bis abends musiziert, die wollten sich einfach keine Pause gönnen, den Lehrern übrigens auch nicht!“

Die Nachricht von der anstehenden Pensionierung von Frau Blühm, die so viele Jahre die Geschicke der Fachgruppe Musik lenkte und als Orchesterleiterin, ELSE-Chor-Leiterin und Bläserklassenleiterin im Verdener Raum eine verlässliche, feste Größe geworden war, mag vielleicht dieses Mal auch dazu beigetragen haben, dass man besonders gut sein wollte.

Wir bekommen Verstärkung: Zum einen durch Lehrkräfte, die zunehmend unsere Schulgemeinschaft mit ihren musikalischen Beiträgen bereichern, zum anderen durch die Einstellung ausgebildeter Musiklehrkräfte (Herr Höfer zum August 2016, Herr Meinert voraussichtlich zum Februar 2017), auf die wir uns sehr freuen!

Und so werden dann auch die Eltern und Kinder der neu angemeldeten fünften Klassen am Freitag, dem 5. August, um 9.00 Uhr in der Aula musikalisch begrüßt werden: von Herrn Alsleben und dem Chor der sechsten Klassen. Frau Damm und die Patenschülerinnen und -schüler aus dem 9. Jahrgang werden an diesem ersten Tag am GaW ebenfalls dabei sein, um dann über das kommende Schuljahr begleitend zur Seite zu stehen.

Die Klassenlehrerinnen und Klassenlehrer, Frau Bund, Frau Kieselbach-Reba, Frau Bahrs, Herr Grzesista und Herr Knelsunterstützen am ersten und am zweiten Tag das Ankommen und sich Einfinden. Der reguläre Unterricht beginnt dann am Montag mit der 5. Stunde.

Nicht nur die bereits erwähnten Paten sind kontinuierlich im Einsatz, um zu unterstützen und zu beraten, wann immer dies gewünscht wird.

Auch das SV-Team (Schülervertreter) setzt sich ein für die Belange der Schülerinnen und Schüler und ist in den Pausen zu finden im SV-Büro (mit Briefkasten) im 2. Stock des C-Traktes, postet aktuelle Nachrichten bei ISERV und an der Pinnwand gegenüber vom Sekretariat und regelt den Verkauf der GaW-Pullis (Bestellzettel mit Name und Klasse genügt à Sekretariat à SV-Ablage).

Die Streitschlichter, unter der Leitung von Frau Hoffmann und Herrn Niedderer in den verschiedensten Deeskalationstechniken geschult, sind im Streitschlichter-Büro neben dem Kopierraum K37 anzutreffen.

Die „Schüler-helfen-Schüler“ - Initiative sowie die GeHa-AG (Gemeinsam Hausaufgaben machen) unter der Leitung von Frau Fach geben Nachhilfe in den entsprechenden Fächern sowie bei Lernmethoden generell („Lernen Lernen“)

Die rund 60 Mitglieder der Sanitäts-AG unter der Leitung von Herrn von Weyhe sind jederzeit abrufbar im Einsatz. Ausgebildet, um erkennen zu können, wann eine medizinische Erstversorgung möglich und nötig ist, und diese auch leisten zu können, sind sie aus unserer Schule nicht mehr wegzudenken.

Dies gilt auch für Frau Treffner, Frau Schweißing und Frau Neu im Sekretariat, ohne sie würde unsere Schule plötzlich stillstehen. Etwas, das wir bereits in Ansätzen erfahren mussten, als uns Frau Neu vorübergehend genommen wurde, um an einer anderen Schule des Landkreises auszuhelfen.

Ebenfalls nicht mehr hergeben wollen wir Herrn Bode, unseren Schulassistenten. Im Zuge der wachsenden Digitalisierung in nahezu allen schulischen Bereichen entspricht sein Aufgabenbereich mittlerweile dem von nahezu zwei Mitarbeitern.

Demnächst haben wir wieder ein Beratungslehrerteam: Herr Specker bekommt endlich Unterstützung und wir freuen uns sehr, dass Frau Becker- Haile Silassie nun ab dem kommenden Schuljahr zur Beratungslehrerin ausgebildet und sukzessive einsteigen wird. Die Herausforderungen sind vielfältig: Neben Einzel- und Gruppengesprächen (Eltern-Schüler-Lehrer, jeweils anlassbezogen) wächst auch die Zusammenarbeit mit dem Präventionsrat und der Polizei Verden in der Umsetzung langfristig angelegter Präventionsprojekte.

Das Schulleitungsteam übernimmt die Betreuung in allen schulischen Belangen:

Herr Spannhake, als mein Stellvertreter, und ich grundsätzlich.

Für die Sekundarstufe I sowie den Bereich Sport: Frau Dr. Ricker

Für den Jahrgang 11: Herr Ruelmann

Für den Jahrgang 12 mit Abitur sowie allen Oberstufenfragen: Frau Hansen.

Für die Bereiche Haushalt, Baumaßnahmen, Ganztagsverträge: Herr Görler

Aufgabenbereiche am Gymnasium am Wall

Frau Sehrt

Schulleiterin,

Außenvertretung der Schule, Vorsitz im Schulvorstand, Leitung der Gesamtkonferenz, Zusammenarbeit mit dem Personalrat, Schulelternrat und der Schülervertretung, mit anderen Schulen und mit dem Schulträger, Personalentwicklung, Unterrichtsverteilung, Qualitätssicherung: Lernfortschrittskontrollen, Unterrichtsbesuche, Fachgruppenbetreuung, Ein- und Abschulung von Schülerinnen und Schülern, Schulrechtliche Einarbeitung von Lehrkräften, Terminplanung, Haushaltsplanung, Mitwirkung bei der Statistik, Mitwirkung bei der Ausbildung und Betreuung von Referendarinnen und Referendaren

Herr Spannhake

Stellvertreter der Schulleiterin

Außenvertretung der Schule, Vorsitz im Schulvorstand, Leitung der Gesamtkonferenz, Zusammenarbeit mit dem Personalrat, Schulelternrat und der Schülervertretung, mit anderen Schulen und mit dem Schulträger, Personalentwicklung, Unterrichtsverteilung, Qualitätssicherung: Lernfortschrittskontrollen, Unterrichtsbesuche, Fachgruppenbetreuung, Ein- und Abschulung von Schülerinnen und Schülern, Schulrechtliche Einarbeitung von Lehrkräften, Terminplanung, Haushaltsplanung, Mitwirkung bei der Ausbildung und Betreuung von Referendarinnen und Referendaren, Stunden-, Vertretungs-, Aufsichtspläne,

Frau Hansen

Koordination Sekundarbereich II,

Information an Kollegium, Schüler- und Elternschaft in allen Oberstufenfragen, Jahrgangsleitung Abitur 2017, Erstellung des Klausurplans, Koordinierung von Klausuraufsichtsplänen, Koordinierung der Profilwahl in Jg.10, Betreuung der Fachgruppen Ma, If, Ch, Ph, Bi, Mitwirkung bei Stunden-, Vertretungs-, Aufsichtsplänen, Statistik

Herr Ruelmann

Koordination Sekundarbereich II,

Information an Kollegium, Schüler- und Elternschaft in allen Oberstufenfragen, Jahrgangsleitung Abitur 2018, Koordinierung der Profilwahl in Jg.10,  Betreuung der Fachgruppen PW, Ge, Re, WuN, Mitwirkung bei Stunden-, Vertretungs-, Aufsichtsplänen, (ggf. bei der Koordinierung der Studien- und Berufsorientierung)

Frau Dr. Ricker

Koordination Sekundarbereich I,

Information an Kollegium, Schüler- und Elternschaft in allen Mittelstufenfragen, Vorbereitung der Zeugniskonferenzen Sek I, Organisation der Elternsprechtage, Koordinierung der Vergleichsarbeiten, Kontakt zu Grundschulen / Kooperationsverbund, Betreuung der Fachgruppen Fr und Sport, Mitwirkung bei der Kasseneinteilung 5 / 7, der Umsetzung von Ganztagsförderangeboten, der Organisation der pädagogischen Besprechungen und Dokumentation der individuellen Lernentwicklung, der Koordinierung der Sportkurse in der Oberstufe

Herr Görler

Koordination Haushalt und Bau,

Information an Kollegium, Schüler- und Elternschaft in allen Fragen der Haushaltsführung, Kontakt zu Schulträger und zu Sponsoren der Schule, Organisation der Finanzierung des Ganztagsangebotes in Zusammenarbeit mit örtlichen Vereinen und der LschB, Koordinierung von Bau- und Renovierungsmaßnahmen in Zusammenarbeit mit dem Landkreis, Reisekostenabrechnungen, Arbeitszeitkonten, Betreuung der Fachgruppen En, La, Sn, Ek , Mitwirkung bei der Einteilung der Kurse Religion / Werte u. Normen, Verwaltung der Beihilfen


Frau Nodop

Betreuung der Referendare, Fachleitung Deutsch

Frau Beek

Koordinierung von Austauschprogrammen,FachleitungEnglisch

Frau Bischoff

Organisation des Austausches, Fachleitung Französisch

Herr de Wall

Koordinierung der Arbeitsgemeinschaften, FachleitungLatein

Frau Domingo

Organisation des Austausches, Fachleitung Spanisch

Frau Dr. Bachmann

Öffentlichkeitsarbeit / Corporate Design, Fachleitung Kunst

Frau Bildhauer

Organisation von Musikveranstaltungen, Fachleitung Musik

Frau Schmidts

Organisation von Wettbewerben, Fachleitung Erdkunde

Herr Richter

Fachleitung Geschichte

Herr von Wehye

Umsetzung des Sicherheitskonzeptes,

Fachleitung  PolitikWirtschaft

Frau Kahlke-Kuipers

Mitwirkung bei der Einteilung der Kurse Religion / Werte u. Normen, Fachleitung Religion

Herr Dr.Stoll

Leitung der Steuergruppe (Steuerung von Projekten und Konzepten, Fortschreibung des Schulprogramms, Evaluation),

Fachleitung Werte und Normen

Herr Kuhlenkamp

Organisation von Wettbewerben, Fachleitung Mathematik

Herr Brune

Sammlungsleitung, Fachleitung Chemie

Herr Berkenkamp

Sammlungsleitung, Fachleitung Biologie

Herr Burkhardt

Sammlungsleitung, Fachleitung Physik

Herr Ludwig

IT-Betreuung, Fachleitung Informatik

Herr Niedderer

Sammlungsleitung, Fachleitung Sport

Mitwirkung bei der Koordinierung der Sportkurse in der Oberstufe

Frau Hagendorn

Fachleitung Seminarfach

Herr Dr.Peters

Umsetzung des Medienkonzeptes, 

Herr Elstner

Entwicklung, Umsetzung und Koordinierung der Studien- und Berufsorientierung

Frau Fach

Entwicklung, Umsetzung und Koordinierung derGanztagsangebote

Herr Specker, Frau Becker - Haile Silassie

Koordinierung der Präventionsmaßnahmen,

Beratung für Eltern-Schüler-Lehrer


Unser Hausmeisterteam, Herr Ziske, Herr Buske und Herr Röhrs, bittet um Unterstützung: Da viele unserer Reinigungskräfte vom Landkreis über eine Fremdfirma eingestellt werden und sich begreiflicherweise nicht umfassend mit unserer Schule zu identifizieren wissen, wird der Arbeitseinsatz zunehmend schematisch und damit nicht immer effektiv.

Hinzu kommt auf der anderen Seite, das lässt sich nicht verhehlen, eine gesamtgesellschaftliche Haltung, in der die soziale Verantwortlichkeit für das eigene Handeln zunehmend ausgeblendet wird. Weniger abstrakt: Wenn ich Dinge, die ich nicht mehr benötige, einfach an dem Ort liegen lasse, den ich im nächsten Moment verlasse, dann ignoriere ich die Tatsache, dass ich damit einem anderen Menschen Arbeit mache. Noch konkreter: Unsere Hausmeister und unsere Reinigungskräfte sehen sich zunehmend mit sehr unangenehmen Überraschungen konfrontiert (z.B. Nahrungsmittelreste zwischen Heizkörpern sowie Verpackungsmüll in unserer Aula).

Es gibt aber auch erfreuliche Beispiele der Pausengestaltung, an Kulminationspunkten wie den Hängematten, den Tischtennisplatten, der Kletterwand mit Sandstrand, dem Spieleturm mit Turngerüsten. Alle Sicherheitsbestimmungen sind eingehalten und werden auch regelmäßig überprüft. Dies ersetzt allerdings nicht den gesunden Menschenverstand und die lebensnotwendige Fähigkeit, die eigenen Grenzen richtig einzuschätzen und auch zu akzeptieren. Ein Sprung von der Hängebrücke in das noch so weiche Korkeichenfeld möge den Katzen gelingen.

Der Schulverein des GaW hat sich neu konstituiert und freut sich auch dieses Jahr wieder auf weitere Mitglieder und natürlich auch auf weitere Mitgliedsbeiträge. Wir sind jedes Jahr auf Neue dankbar für die aktive und vor allen Dingen auch gut gelaunte, tatkräftige Unterstützung, die unser Schulleben so sehr bereichert und die Schulgemeinschaft insgesamt erheblich stärkt. Ich empfehle, einmal die Schulvereinsseite auf der GaW-Homepage anzuklicken und sich ins Staunen versetzen zu lassen.

Der Verein FiT, unser Mensabetreiber, hat in der Vergangenheit unter der Leitung von Herrn Kluckhuhn Unermessliches geleistet. Der Betrieb geht weiter, auch wenn Herr Kluckhuhn sich nun schon wieder neuen Herausforderungen stellt. Mit Herrn Dr. Heuer, Frau C. Meyer und Frau Osswald-Niemzok bleibt ein bewährtes, überaus fittes Vorstandsteam erhalten, das wie gewohnt professionell arbeiten wird, was uns alle sehr beruhigt.

Ebenfalls sehr dankbar sind wir dem Küchenteam unter der Leitung von Frau Dähnke: Frau Grund, Frau Sündermann und Frau Dai. Sie können ja nun einmal nicht nur traumhaft kochen und zubereiten, sie sind auch noch nett! Immer häufiger gehen inzwischen ganze Klassen gemeinsam essen und auch die Lehrkräfte wissen es zu schätzen, sich nicht mehr mit mitgebrachten Snacks über den Tag retten zu müssen. Überwältigt waren wir nach dem 5-Sterne-Essen, das wir auf der Verabschiedungsfeier unserer Kolleginnen und Kollegen bekamen.

Die Mensa mit Wintergartenbereich, Cafeteria und offener Küche wird erfreulicherweise nach wie vor gerne aufgesucht und bildet inzwischen in gewisser Weise das Zentrum, den Dreh-und Angelpunkt der Schule. Ab 7.30 Uhr bereits halten sich unsere Schülerinnen und Schüler gerne hier auf, folgen dem Duft von frisch gebackenen Brötchen und später dann von frisch gekochten Speisen, um die Mittagspause unabhängig von der dann folgenden Nachmittagsgestaltung zu nutzen.

Durch die Rückkehr zu G9 (Abi nach 13 Jahren und damit im kommenden Schuljahr für die Jahrgänge 5 bis 9 nunmehr nur noch 30 Wochenstunden Pflichtunterricht) ist wieder mehr Raum für den Nachmittag gewonnen, der auf drei Säulen steht: (a) Regulärer Unterricht für die Jahrgänge 10 bis 12, wahlfreier Unterricht ab Klasse 8 (b) Förderangebote  bei besonderen Begabungen oder bei Lernschwierigkeiten, (c) Arbeitsgemeinschaften und Projekte als Ergänzung zum bestehenden Unterrichtsangebot:

Das Angebot von Arbeitsgemeinschaften und Projekten
Sologesang Herr Alsleben
Percussion Frau Rabe
Chor des 5. Jahrgangs Herr Höfer
Chor der Jahrgänge 6 bis 12 Frau Bildhauer
Big Band Herr Alsleben, Frau Vogel
Orchester Herr Brune
Theater ab Klasse 5 Frau Wilhelm
Theater der Oberstufe Frau Wilhelm
Pausen-Aktivitäten FSJler, Refs
CAMBRIDGE C.(Diplom Englisch) Frau Navarro de la Paz
DELF ( Diplom  Französisch) Frau Heyden, Frau Becker
DELE ( Diplom  Spanisch) Frau Volz
Prix de Lycéens Frau Bischoff
Mathetalente Herr Kaufmann
Formel Zukunft Herr Dr. Peters, Herr Ludwig
Informatik Herr Dr. Peters
Technikassistenten Herr Alsleben
Schach Herr Kaufmann
Fotographie Herr Dr. Heuer
Aquarien Herr Specker
Fair Trade Frau Dr.Bachmann, Frau Kahlke-Kuipers
Judo Herr Marcy
Jonglieren Frau Ahrens
Rudern Herr Mentel
Rugby Herr Veit
Lunchtime-Yoga Frau Navarro de la Paz
Tastenschreiben Frau Navarro de la Paz
Jahrbuch Frau Müffelmann
Schülerzeitung Herr Irrgang
Schule mit Courage Frau Hagendorn
Streitschlichter Frau Hoffmann, Herr Niedderer
Paten Frau Damm
Sanitätshelfer Herr von Weyhe
Cafeteria Herr Dr. Heuer
Mensa Herr Berkenkamp, Frau Becker
Die Förderangebote am Gymnasium am Wall
Jahr-gänge Fach Vorgehensweise
5 Deutsch Eingangstest im Rahmen des Deutschunterrichts  à  Empfehlung der Deutschlehrkräfte  à  Förderunterricht (eine Wochenstunde zusätzlich zum regulären Fachunterricht)
6

Deutsch

Englisch

Empfehlung der Fachlehrkräfte  à Förderunterricht (eine Wochenstunde zusätzlich zum regulären Fachunterricht)

à  Schullaufbahnberatung

5

und

6

alle Fächer

GeHa

(gemeinsam Hausaufgaben machen unter Aufsicht)

7

und

8

Mathematik

Französisch

Latein

Spanisch

Empfehlung der Fachlehrkräfte  à Förderunterricht (eine Wochenstunde zusätzlich zum regulären Fachunterricht)

5

bis

12

alle Fächer Kompaktkurse zu ausgesuchten Inhalten und Methoden, 4 Wochen mit 4 (2x2) Wochenstunden zur Auffrischung und Festigung von Grundlagen, wählbar über ISERV

5

bis

12

alle Fächer

Schüler helfen Schülern

(nach Angebot und Nachfrage über ISERV)

Die Unterrichts- und Pausenzeiten
  1. àHomepage à unser gaw)
Stunde Zeit Pause
1. 07.55 - 08.40 Uhr  
2. 08.40 - 09.25 Uhr  
    09.25 - 09.45 Uhr
3. 09.45 - 10.30 Uhr  
4. 10.30 - 11.15 Uhr  
    11.15 - 11.35 Uhr
5. 11.35 - 12.20 Uhr  
6. 12.20 - 13.05 Uhr  
    13.05 - 13.50 Uhr
7. 13.50 - 14.35 Uhr  
8. 14.35 - 15.20 Uhr  
    15.20 - 15.30 Uhr
9. 15.30 - 16.15 Uhr  
10. 16.15 - 17.00 Uhr  

Anmerkungen zu den Ganztagsangeboten und den Aktionstagen

Mein ganz besonderer Dank gilt allen Kolleginnen und Kollegen, Schülerinnen und Schülern sowie den Eltern für die vielen wunderbaren Initiativen, die unser Schulleben bereichern.

Da wir nun aber eine „Ungebundene Ganztagsschule“ sind,  ist die Wahrnehmung der Angebote nicht verpflichtend. Dies kann zur Folge haben, dass aufgrund zu niedriger Teilnehmerzahlen manches gar nicht stattfinden kann, wobei uns die Teilnahme am „Begabtenverbund Verdener Schulen“ nach wie vor zehn zu verteilende Stunden sichert.

Wir sind ausgezeichnete „Schule ohne Rassismus mit Courage“ (SoR) und gehalten, jedes Jahr aufs Neue den Nachweis zu erbringen, dass wir diese Auszeichnung auch verdienen, so erklärt sich der „SoR-Tag“. Ähnlich verhält es sich mit Aktivitäten, die uns als „Fair Trade Schule“ und  „MINT-freundliche Schule“ (MathematikInformatikNaturwissenschaftenTechnik à CEBIT, Formel-Z,…) kennzeichnen.


Als moralische Verpflichtung interpretieren viele junge Menschen ihre Teilnahme am „Sozialen Tag“, die Organisation übernimmt das SV-Team, der Termin wird demnächst ins Netz gestellt (www.schueler-helfen-leben.de). Schon seit langem fest steht der Termin für den sogenannten „Zukunftstag“ (www.zukunftstag-fuer-maedchen-und-jungen.de), es ist der 27.4.2017.

Anders als bei den von der gesamten Schulgemeinschaft getragenen Aktionen zur Berufsorientierung ab Jahrgang 9 (Besuch des BerufsInformationsZentrums, des Berufsforums, der Ausbildungsplatzbörse, der Hochschulinformationstage, zweiwöchiges Praktikum, Praktikumsbörse, Geva-Test, drei-Tage JUMP-Training) liegt die Initiative für den Zukunftstag ausschließlich bei den Eltern. Über den oben angegebenen Link erhalten Sie alle wesentlichen Informationen, auch die Anmeldeformulare, die bitte spätestens eine Woche vorher bei der jeweiligen Klassenlehrkraft (Jg. 5 – 8) abzugeben sind. Die Beurlaubung für teilnehmende Schülerinnen und Schüler ist erforderlich, weder die Teilnahme noch die Vor- oder Nachbereitung sind verpflichtend, der Unterricht an dem Tag fällt nicht aus.

 

Die Grobeinteilung unseres Schuljahres in Quartale ohne regulären Unterricht ab den Sommerferien (im Uhrzeigersinn zu lesen)

 
           →

Sommerferien

23.6. - 3.8.16       

→     ↓      
   

↑   Sportfest (?)

Formel-Z-Wettbewerb

Sommerkonzerte 

Werkschauen DS

 

Theaterfreizeit

Geva-Test

Kursfahrten Jg. 12

(15.-19.8)

Jump Jg. 11 (19.8.-23.8.)

   
    ↑ Sozialer Tag Sprechpüfungen in den Fremdsprachen      

 Theater Sek I am    23., 26., 31.8.

Lesungen

     Fair Future Tag ↓

   
 

↑ Zukunftstag (27.4.17)

Industriemesse (26.4.17)

Austauschfahrten Projektfahrten

Abiturprüfungen

         

Entdeckerbörse

Ausbildungsplatzbörse Jg. 10 (29.9.)

Bläserklassenkonzert (29.9.)  ↓

 

↑ Osterferien

↑ 10.4. - 22.4.17

         

Herbstferien ↓

4.10. - 15.10.16↓

 

↑ Abiturprüfungen

  SoR-Tag (Jg. 5-12)

  Besuch der CEBIT (23.3.)

↑ Rochefort

(6.-10.3.)

          Sprechpüfungen in den Fremdsprachen  
    ↑  Geva-Testergebnisse        

Praktikum

Jg. 10

(31.10-11.11.) ↓

 
   

  ↑ Präsentationstag

 Theater Sek II

  Berufsforum

     

Praktikumsbörse

Jg. 9 und 10 ↓

   


     

↑  Besuch des BIZ

   Methodentage

(Jg. 5-12)

OIDO

(Jg. 10-12)

 

Vorlesewettbewerb

„Tanz macht Schule“- Aufführungen ↓

     
       

Exkursionen

(Skifahrt, Neuengamme)

 Weihnachtskonzert    ↓        
       

↑   ←  Weihnachtsferien  ←

    21.12.16 - 6.1.17

       
                       


Unser Fahrten-Konzept wurde unter der neuen Vorgabe von 13 Schuljahren überarbeitet. Um für unser Hauptanliegen, den laufenden regulären Unterricht,  Verlässlichkeit zu garantieren, gelten für die, die sich gerne auf Reisen begeben wollen, festgelegte Korridore:

Zeitraum Woche nach den Osterferien Woche vor den  Herbstferien
Jahrgang

Jg. 8

ab 2017

Jg. 9 + 10

ab 2017

Jg. 6

ab 2017

Jg. 12 (13)

ab 2016

Zielsetzung

Klassen

projekte

Austausch Drei Tage „wir“ Vertiefende Studien
Orte

max. Entf.

100 Km

Frankreich

Spanien

max. Entf.

50 Km

ggf. Nachbarländer

Liebe Eltern, wenn man sich ansieht, wie facettenreich ein ganz gewöhnliches Schuljahr aussieht (nur eine Grobplanung), so stimmt dies freudig und nachdenklich zugleich. Einerseits sind es manchmal gerade die Lernorte außerhalb der curricularen Vorgaben, die individuelle Talente zulassen. Andererseits fehlt mitunter der Mut zur Muße in ihrer positiven Bedeutung. Die Angebote (allein der sogenannten Aktionstage), die an Schulen herangetragen werden, beginnen einen zu erschlagen. Abzulehnen erscheint unmöglich, denn jedes einzelne Angebot für sich genommen erscheint pädagogisch wertvoll.

Der Schulalltag brauche Abwechslung, heißt es. Auch Unterrichtsqualität manifestiert sich zunehmend in der viel gerühmten Methodenvielfalt. So weit so gut. Dem gegenüber steht die Fähigkeit zu verweilen, seine Sinne zu schärfen, auszuhalten, zuzuhören, nachzudenken.

Dass die Einnahme von Medikamenten rapide zunimmt sowie die Inanspruchnahme von Hilfeangeboten bei Lernschwierigkeiten, könnte auch als Hinweis gelten, dass das Vertrauen in die eigenen Fähigkeiten und auch die Fähigkeit, sich selbst auszuhalten, abnimmt.

Bereichernde Erkenntnisse aus der Wahrnehmung des einzelnen Phänomens abzuleiten bewegt sich fern ab von den Happenings der zunehmend digitalisierten Welt.

Das Handynutzungsverbot, das wir vor zwei Jahren in die Schulordnung aufnahmen, liegt uns sehr am Herzen. Über Strahlenreduktion durch entsprechende Ausschaltung mag man als Technikfreak müde lächeln. Durchaus von einer deutlichen Mehrheit durch alle Altersschichten getragen ist aber die Einsicht, dass das soziale Miteinander deutlich an Qualität gewinnt, wenn wir uns von dem Blick auf das Display befreien. Bitte sprechen Sie zu Hause über die Vorteile, sich bewusst gegen Abhängigkeiten zu wehren. Unterstützen Sie uns bei dem tagtäglichen Vorhaben, Ihren Kindern auch in den Pausen eine reale Welt mit allen Sinnen erfahrbar zu machen.

Eine weitere Herausforderung werden im nächsten Schuljahr die Sprachlernklassen sein. Wir konnten neben den bereits ausgebildeten DaZ (Deutsch als Zusatzsprache) – Lehrkräften drei neue Kolleginnen gewinnen, Frau Prezyna-Kahlau, Frau Petermann und Frau Evers, die schon über Erfahrungen mit Integrationsklassen verfügen und uns helfen werden, die bereits angemeldeten und noch angekündigten Jugendlichen aus dem Irak, aus Syrien und von der Elfenbeinküste zu beschulen. Geplant ist, die etwa 30 jungen Menschen sukzessive, sobald die Deutschkenntnisse es zulassen, vorzugsweise in den Regelunterricht der 10. Klassen zu integrieren.

Viele unserer Schülerinnen und Schüler sind in dem vergangenen Jahr über sich hinausgewachsen: Es gab tatkräftige Unterstützung für die Flüchtlingsfamilien, die vorübergehend in unserer Turnhalle wohnten, und als die ersten Jugendlichen eingeschult wurden, waren viele aus den 9. sowie einer 5.und einer 10. Klasse dabei, als es darum ging, zu helfen, um überhaupt erst einmal den schulischen Alltag zu meistern.

Wir bekommen weitere Verstärkung, erfreulicherweise sogar in Fächern, die momentan leergefegt zu sein scheinen: Die Fachgruppe Musik freut sich sehr über die Versetzung von Herrn Höfer (Mu, Ge) ans GaW. Begrüßen dürfen wir weiterhin Frau Bormann (De, PW), Frau Kauley (En, Sn), ehemals Referendarin an unserer Schule, und Frau C. Becker, die uns bei der Vorbereitung und Abnahme der DELF-Diplome unterstützt. Weiterhin abgeordnet bleiben Herr Rohleder (Ek) und Herr Hesse (DS). Die Verträge mit Herrn Dr. Lenk (De), Herrn M. Becker (PW, Ek, WuN) und Frau Wilhelm (DS, Theater) konnten verlängert werden.

Unsere neuen Referendarinnen und Referendare sind ebenfalls bereits angekündigt: Herr Diaz (PW, Sp), Frau Wagner (En, De) und Frau Wesche (En, Sn).

Dem stehen viele Verabschiedungen gegenüber: Großen Dank für den vielfältigen Einsatz an unserer Schule an Frau Blühm, Frau Cassier, Frau Seifert, Frau Sethmacher und an Herrn Sodys, der als Schulleitungsmitglied so viele Jahre die Geschicke der Sek II koordinierte, nicht zu vergessen Herrn Wittor, der uns bereits zu den Osterferien „Lebewohl“ sagte. Allen alles Gute für den wohlverdienten Ruhestand.

Frau Wolf (En, Sp) muss vorübergehend zurück zu ihrer Ausgangsschule. Wir freuen uns darauf, sie hoffentlich bald wieder begrüßen zu dürfen.

Trotz der vielen Neueinstellungen ließen sich Kürzungen nicht ganz vermeiden: Diesmal trifft es Erdkunde in Jg. 5 und Kunst in Jg. 6., jeweils im ersten Halbjahr.

Hier der Epochenunterricht in diesem Schuljahr, wobei zu beachten gilt, dass die Note des ersten Halbjahres eine Ganzjahresnote ist und damit versetzungsrelevant!

Jg. 5 Jg. 6 Jg. 7
1. Hj 2. Hj 1. Hj 2. Hj 1. Hj 2. Hj
Sport Schwimmen     Schwimmen Sport
          Musik
          Geschichte
  Erdkunde   Erdkunde    
      Biologie    
    Chemie      
      Physik Physik  
Jg. 8 Jg. 9
1. Hj 2. Hj 1. Hj 2. Hj
       
Musik Kunst   Musik
  Geschichte Geschichte  
Erdkunde      
       
      Chemie
  Physik Physik  

Die Lernmittelausleihe wird wieder an den ersten Schultagen stattfinden. Da wir keine Kompaktausleihe haben, sondern dem Elternwunsch entsprechend, eine Ausleihe, die auf die individuellen Bedürfnisse eines jeden Haushaltes abgestimmt ist, nimmt das Ausleihverfahren insgesamt etwas mehr Zeit in Anspruch und ist absolut auf die Einhaltung der gesetzten Fristen angewiesen. Verlängerungen können aus rein organisatorischen Gründen nicht gegeben werden und es ist in unser aller Interesse, dass die Lernmittelausleihe in der bewährten Leitung von Frau Fischer und Frau Stratmann bleiben möge.

Bitte beachten Sie die regelmäßig aktualisierten Einträge in unserem Terminkalender auf der GaW-Homepage!

- Zu den ersten Elternabenden zur Wahl der Elternvertreter eingeladen sind am Di, den 16.8. die Eltern der Klassen 5 und 9 und am Di, den 23.8.2016, die Eltern der Klassen 7 und 11. Die genaue Uhrzeit und der Raum werden noch bekannt gegeben. Sollten Sie im Ausnahmefall Kinder in beiden Klassenstufen eines Abends haben, sich aber gerne wählen lassen wollen, bitten wir, falls Sie niemanden finden, der Sie vertritt, um eine kurze Mitteilung.

- Zur ersten Schulelternratssitzung lädt die SER-Vorsitzende Frau Annegret Troue-Hoops (Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!) alle interessierten Eltern auf den 13. September um 19.30 Uhr in die Aula ein.

Regelmäßig zum Schuljahresbeginn muss ich Sie über einige Erlasse und Vorschriften informieren:

Allen Schülerinnen und Schülern ist natürlich untersagt, Waffen im Sinne des Waffengesetzes in der jeweils geltenden Fassung mit in die Schule oder zu Schulveranstaltungen zu bringen. Dieses Verbot gilt auch für volljährige Schülerinnen und Schüler, die entweder im  Besitz einer Erlaubnis zum Führen von Waffen sind oder erlaubnisfreie Waffen erwerben dürfen.

Das Verbot erstreckt sich auch auf gleichgestellte Gegenstände, z.B. Gassprühgeräte, Hieb- und Stoßwaffen sowie waffenähnliche Gegenstände wie Schlachter-, Küchen- oder Taschenmesser, Pfeffersprays und Laser-Pointer.

Untersagt ist außerdem das Mitbringen von Munition jeder Art, von Feuerwerkskörpern, von Schwarzpulver und von Chemikalien, die geeignet sind, für explosive Verbindungen verwendet zu werden. Ein Verstoß gegen diese Verbote würde eine Erziehungs- und Ordnungsmaßnahme zur Folge haben.

Im Rahmen des aktuellen Erlasses des Niedersächsischen Kultusministeriums mit dem Titel „Entgeltliche Ausleihe von Lernmitteln“ haben Sie bereits vielfältige Informationen erhalten. Hier weise ich nochmals darauf hin, dass sich die Höhe der Ausleihgebühr für einzelne Bücher auch danach richtet, wie lange Ihre Kinder diese Lernmittel behalten. Dies kann durchaus für zwei oder mehr Jahre der Fall sein und die Ausleihgebühr wird dann natürlich nur einmal bezahlt. Achten Sie bitte sehr darauf, dass Ihre Kinder die ausgeliehenen Schulbücher pfleglich behandeln und überdies mit einem Schutzumschlag versehen.

Während der Schulzeit und bei Schulveranstaltungen genießen Ihre Kinder einen Unfallversicherungsschutz. Das gilt natürlich auch für den Weg zur Schule und von der Schule nach Hause sowie für ein eventuelles Mittagessen (Mittagseinkauf) in der Mittagspause zwischen der 6. und 7. Stunde, es dürfen dann allerdings keine anderen Besorgungen gemacht werden. Ein Versicherungsschutz wird aber nicht mehr anerkannt, wenn größere Umwege gemacht werden oder Ihr Kind während der regulären Schulzeit das Schulgelände verlässt.

Unser Sportunterricht findet nicht nur auf unserem Schulgelände statt. Die Grundsätze und Bestimmungen für den Schulsport halten hierzu unter Punkt 4 („Sorgfalts- und Aufsichtspflicht für Sport erteilende Lehrer“) fest:

„Für den Weg der Schülerinnen und Schüler zu außerhalb des Schulgrundstückes gelegenen Sportstätten und zurück ist eine Aufsicht nur bei ungenügender Vertrautheit der Schülerinnen und Schüler mit den Verkehrsverhältnissen und bei Gefährdungen, die über das den Schülerinnen und Schülern aus dem täglichen Leben gewohnte Maß erheblich hinausgehen, geboten. Die Schülerinnen und Schüler sind über die gebotenen Verhaltensmaßregeln zu belehren.“

Das Verfahren bei Unterrichtsausfall bei besonderen Wetterbedingungen ist laut Erlass so festgelegt: Extreme Witterungsverhältnisse wie Straßenglätte, Schneeverwehung, Hochwasser und Sturm: Die Entscheidung darüber, ob bei solchen Witterungsverhältnissen der Unterricht ausfallen muss, trifft die Landesschulbehörde. Sie kann die Entscheidungsbefugnis auf die Landkreise und kreisfreien Städte ihres Zuständigkeitsbereiches übertragen.

a. Erziehungsberechtigte von Schülerinnen und Schülern des Primarbereichs und des Sekun­darbereichs I, die eine unzumutbare Gefährdung auf dem Schulweg durch extreme Witte­rungsverhältnisse befürchten, können ihre Kinder auch dann für einen Tag zu Hause behalten oder sie vorzeitig vom Unterricht abholen, wenn kein Unterrichtsausfall angeordnet ist.

b. Ist Unterrichtsausfall nach Nr. 1.2 angeordnet worden, muss gewährleistet sein, dass Aufsichtspflichten gegenüber den Schülerinnen und Schülern, die trotz des Unterrichtsausfalls zur Schule gekommen sind, erfüllt werden. Ist zu erwarten, dass während der Unterrichtszeit extreme Witterungsverhältnisse auftreten, die eine schwerwiegende Gefährdung der Schülerinnen und Schüler auf dem Heimweg erwarten lassen, so entscheidet die Schulleitung über eine vorzeitige Beendigung des Unterrichts. Es ist sicherzustellen, dass die Schülerinnen und Schüler bis zum Verlassen der Schule beaufsichtigt werden. Voraussetzung für eine vorzeitige Beendigung des Unterrichts ist, dass die Schülerbeförderung gewährleistet ist.

Hohe Temperaturen (Hitzefrei)

Für einzelne oder alle Klassen von Schulen des Primarbereichs und des Sekundarbereichs I kann Hitzefrei gegeben werden, wenn der Unterricht durch hohe Temperaturen in den Schulräumen erheblich beeinträchtigt wird und andere Formen der Unterrichtsgestaltung nicht sinnvoll erscheinen. Hierüber entscheidet die Schulleitung nach Anhörung des Schulpersonalrats und der Schülervertretung. Wird kein Hitzefrei gegeben, so ist ggf. auf die verminderte Leistungsfähigkeit der Schülerinnen und Schüler Rücksicht zu nehmen.

Schülerinnen und Schüler im Sekundarbereich II erhalten kein hitzefrei. Wenn im Einzelfall einer Schülerin oder einem Schüler die Gefahr einer gesundheitlichen Schädigung droht, so ist sie oder er vom Unterricht zu befreien.

Nun wünsche ich Ihnen, liebe Eltern, noch recht viele schöne, aber natürlich keinesfalls zu heiße Sommersonnentage und grüße Sie herzlich.

Ihre

Petra Sehrt

Schulleiterin

Verden, den 2. August 2016

   

suchen  

   

kürzlich erstellt  


am 17.09. für den 11.06.
Frühschoppen / Ehemaligentreffen

am 17.09. für den 17.06.
Formel-Z-Wettbewerb

am 17.09. für den 09.07.
Festakt 150-Jahrfeier, Ausstellungeröffnung, Sommerfest

am 17.09. für den 27.01.
Berufsforum

am 17.09. für den 27.01.
Methodentage

am 17.09. für den 26.01.
Methodentage

am 17.09. für den 28.01.
Zeugnisausgabe in der 3. Stunde