E L T E R N B R I E F

Schuljahr 2015/2016

Erstes Halbjahr

Sehr geehrte Damen und Herren!

Liebe Eltern!

Ich hoffe Sie und Ihre Kinder hatten schöne Ferien und freuen sich nun zusammen mit uns auf das neue Schuljahr, das eines der kürzesten in der Geschichte Niedersachsens sein wird. So gilt es dieses Jahr also noch mehr als sonst, vom ersten Tag an alles zu geben!

Sie sehen, ich stehe noch unter dem Eindruck unseres Sportfestes kurz vor den Sommerferien. Die Zusammenarbeit zwischen Eltern, Schülern und Lehrern hat sich auch hier wieder bewährt. Der Lohn waren die glücklichen Gesichter, oft ganz unabhängig davon, ob man nun gesiegt hatte oder nicht. Dabei zu sein, war für die meisten der hauptsächliche Gewinn.

Der Ausklang des Schuljahres war zudem geprägt von musizierenden Mitgliedern der Schulgemeinschaft. Die Sommerkonzerte eröffneten „Welten“ in unserer immer voll besetzten großen Aula. Ein großes Dankeschön geht an Frau Blühm, Frau Bildhauer, Herrn Brune, Frau Steinbach und Herrn Alsleben zusammen mit Frau Vogel, Frau Bahrs und Frau Kahlke-Kuipers sowie an die Eltern, den Schulverein und natürlich an all die Schülerinnen und Schüler, die im Vorfeld so fleißig geübt haben. Die Konzerte waren ein großer Erfolg.

An dieser Stelle begrüße ich alle Eltern und Kinder der neuen fünften Klassen, die es hoffentlich gar nicht erwarten können, ebenfalls teilzunehmen. Dass das gemeinsame Musizieren unter gesundheitlichen und pädagogischen Gesichtspunkten betrachtet auch in vermeintlich musikfernen Fächern zu Erfolgen verhilft, davon wissen die Bläser- und Chorklassenmitglieder „ein Lied zu singen“.

Am Freitag, dem 4. September um 9.00 Uhr, ist es dann so weit, unsere neuen Gymnasiasten zu begrüßen: Frau Richter, Frau Steinbach, Frau Hartmann, Frau Precht-Smorra und Frau Bechinger-Deuter werden zusammen mit Frau Damm und den Paten aus dem achten Jahrgang die Schülerinnen und Schüler der neuen fünften Klassen aus der Aula abholen und in die neuen Klassenräume, alle im vorderen Hauptgebäude, führen. Die ersten beiden Schultage sind dann auch ausschließlich der Eingewöhnung gewidmet, bei der die Paten, bis hin zur Begleitung zum richtigen Bus, unterstützen werden.

Unser Unterstützungs- und Beratungsangebot der vergangenen Jahre hat sich nicht nur bewährt, sondern wurde auch seitens des Niedersächsischen Landesinstituts für schulische Qualitätsentwicklung als „herausragend gut“ gelobt: Neben den Paten und dem SV-Team halten sich in den großen Pausen unsere Streitschlichter bereit, Schülerinnen und Schüler aller Jahrgangsstufen, die sich, nach Zusatzausbildung und entsprechender Zertifizierung, als „Deeskalierungsexperten“ verstehen. Das Streitschlichtungsprojekt wurde von unseren Englisch- und Sportkollegen Frau Hoffmann und Herrn Kremming ins Leben gerufen. Ab diesem Schuljahr wird es Herr Niedderer (Ma/Sp) sein, der Frau Hoffmann zur Seite steht. An dieser Stelle sei auch auf unseren Schulsanitätsdienst, geleitet von Herrn von Weyhe (PoWi/Sp) hingewiesen, der in kleinen und großen Notfällen bislang immer zu helfen wusste, natürlich mit Unterstützung durch Frau Neu, Frau Schweißing und Frau Treffner aus dem Sekretariat gleich gegenüber. Unser Beratungslehrer Herr Specker steht nicht nur für Einzel- und Gruppengespräche zur Verfügung, sondern leitet auch, in Zusammenarbeit mit dem Präventionsrat und der Polizei Verden, Projekte, die das Sozialverhalten einer ganzen Klasse positiv beeinflussen. Die Betreuung in allen schulischen Belangen übernimmt nach wie vor unser Koordinatorenteam, für die Jahrgänge 5 bis 9: Frau Dr. Ricker, den Jahrgang 10: Herr Ruelmann, den Jahrgang 11: Frau Hansen und für den Jahrgang 12: Herr Sodys. Selbstverständlich bin ich als Schulleiterin und ist Herr Spannhake als mein Stellvertreter grundsätzlich ebenso ansprechbar..

Die Pausen gestalten sich nach wie vor abwechslungsreich: Erlebnisknotenpunkte bilden die Tischtennisplatten, die Kletterwand mit Beachfeld sowie der Spielplatz mit Kletter- und Turngerüsten. Alles undenkbar ohne die Unterstützung des Schulvereins, der wiederum dringend auf Ihre Unterstützung angewiesen ist und über eine Kontaktaufnahme, gerne per E-Mail, sehr dankbar ist. Da sich das große blaue Fußballfeld etwas zu hoher Beliebtheit erfreut, werden wir auch dieses Jahr nicht um einen Klassen-Belegplan herumkommen. Zur Entspannung gibt es Hängematten und Sitzinseln sowie Spiel- und Spaßangebote unserer Theaterpädagogin Frau Wilhelm. Durchgängig belegt wird unsere Mensa mit Wintergarten, seit ihrer Eröffnung im Januar bildet sie das Herz der Schule. Hier treffen sich Lehrerinnen und Lehrer sowie Schülerinnen und Schüler sämtlicher Jahrgänge, um gemeinsam zu essen und zu trinken, sich zu unterhalten und zu entspannen. Viele arbeiten inzwischen gerne in dieser geselligen Atmosphäre. Nichtsdestoweniger halten wir natürlich an unserer Bibliothek fest, nach wie vor der Ort für konzentriertes Arbeiten, Schach spielen oder Meditieren. Letzteres wird im kommenden Schuljahr auch im Raum der Stille möglich sein, ein Projekt, an dem die Fachgruppen Religion und Darstellendes Spiel beteiligt sind.

Die Mittagspause wird dank des reichhaltigen, liebevoll zubereiteten Essens gerne genutzt, unabhängig davon, ob es noch Nachmittagsunterricht gibt oder nicht. Da vor Ort und für alle sichtbar gekocht wird, ist es gelungen, ein Angebot aufrechtzuerhalten, das nicht nur gesund ist, sondern das auch von unseren Schülerinnen und Schülern gewollt wird. Der Mensakreis, bestehend aus Eltern, Schülern und Lehrern (Leitung: Herr Berkenkamp) arbeitet weiter an diesem Konzept im Rahmen unseres gesamtschulischen Gesundheitskonzeptes. Der FIT-Verein (Vorsitz: Herr Kluckhuhn, Herr Dr. Heuer, Frau Osswald-Niemzock) informiert über alles, was mit unserer Mensa und Cafeteria zu tun hat auf unserer Homepage (MensaMax, Speisekarte, Bestellsystem, Voting Link).

Das Nachmittagsangebot steht auf drei Säulen: (a) Regulärer Unterricht für die Jahrgänge 9 bis 12, (b) Förderangebote für Schülerinnen und Schüler als Unterstützung bei besonderen Begabungen oder als Hilfe bei Lernschwierigkeiten, (c) Arbeitsgemeinschaften und Projekte als Ergänzung zum bestehenden Unterrichtsangebot.

Hier die Unterrichts- und Pausenzeiten, auch in unserer Schulordnung (Homepage, Stichwort unser gaw) zu finden.

1. Stunde:

07.55 - 08.40 Uhr

 

2. Stunde:

08.40 - 09.25 Uhr

Pause: 09.25 - 09.45 Uhr

3. Stunde:

09.45 - 10.30 Uhr

 

4. Stunde:

10.30 - 11.15 Uhr

Pause: 11.15 - 11.35 Uhr

5. Stunde:

11.35 - 12.20 Uhr

 

6. Stunde:

12.20 - 13.05 Uhr

Pause: 13.05 - 13.50 Uhr

7. Stunde:

13.50 - 14.35 Uhr

 

8. Stunde:

14.35 - 15.20 Uhr

Pause: 15.20 - 15.30 Uhr

9. Stunde:

15.30 - 16.15 Uhr

 

10. Stunde:

16.15 - 17.00 Uhr

 

 

Die Förderangebote

Jahr-gänge

Fach

Vorgehensweise

5

Deutsch

Eingangstest im Rahmen des Deutschunterrichts => Empfehlung der Deutschlehrkräfte => eine Wochenstunde zusätzlich Förderunterricht zum regulären Fachunterricht

6

1. Hj.: Deutsch, Englisch

2. Hj.: Mathe, Deutsch, Englisch

Empfehlung der Fachlehrkräfte => eine Wochenstunde zusätzlich Förderunterricht zum regulären Fachunterricht => Schullaufbahnberatung

7

Mathe, Spanisch, Latein, Französisch

Empfehlung der Fachlehrkräfte => eine Wochenstunde zusätzlich Förderunterricht zum regulären Fachunterricht

8

1. Hj.: Mathe

Empfehlung der Fachlehrkräfte => eine Wochenstunde zusätzlich Förderunterricht zum regulären Fachunterricht

     

alle

alle Fächer

Schüler helfen Schülern

(nach Angebot und Nachfrage über ISERV)

     

5 / 6

alle Fächer

GeHa

(gemeinsam Hausaufgaben machen unter Aufsicht)

     

alle

alle Fächer

Kompaktkurse zu ausgesuchten Inhalten und Methoden, 4 Wochen mit 4 (2x2) Wochenstunden zur Auffrischung und Festigung von Grundlagen, wählbar über ISERV

 

Da wir eine ungebundene Ganztagsschule sind, ist die Wahrnehmung der Angebote nicht verpflichtend. Dies kann natürlich auch zur Folge haben, dass aufgrund zu niedriger Teilnehmerzahlen manches gar nicht stattfinden kann.

Mein ganz besonderer Dank gilt allen Kolleginnen und Kollegen, Schülerinnen und Schülern sowie den Eltern für die oft spontanen zusätzlichen Initiativen, die unser Schulleben insgesamt bereichern.

Auch dieses Jahr waren wieder sehr viele Klassen, besonders in der Zeit vor den Sommerferien, unterwegs und auch im nächsten Schuljahr werden die Wandertage wieder entsprechend genutzt werden. Über den verlässlichen Austausch mit Polen, Frankreich und Spanien freuen wir uns sehr, genauso wie über die lange Tradition der Musik- und Theaterfahrten. Unser Fahrten-Konzept wird unter der neuen Vorgabe von 13 Schuljahren überarbeitet werden.

Verabschiedet und mit Dank für den vielfältigen Einsatz an unserer Schule in den wohlverdienten Ruhestand entlassen wurden Herr Brandt, als Schulleitungsmitglied über viele, viele Jahre unentbehrlich, Herr Kraft und Herr Schall. Herr Kremming wurde auf eigenen Wunsch nach Berlin versetzt, Frau Schönfeld nach Kirchlinteln und Frau Hegewald nach Achim als Fachobfrau Chemie. Die zweijährige Abordnung von Frau Brauer vom Gymnasium Ottersberg sowie von Herrn Hesse von der Realschule Verden wurde jeweils zum Sommer beendet, wobei uns Herr Hesse nochmals mit zwei Stunden DS (Darstellendes Spiel) erhalten bleibt. Frau Lehmkuhl und Frau Jovicic verlassen uns nach erfolgreich bestandenem Referendariat.

Begrüßen dürfen wir Frau Volz (En, Sn), die nach ihrem erfolgreich bestandenen Referendariat in Baden-Württemberg nun gerne zu uns in den Norden kommt. Ebenfalls einstellen konnten wir zum 1.11.15 Frau Kranzkowski (Fr, Re), die dann ihr Referendariat in Nordrheinwestfalen beendet haben wird. Abgeordnet vom Gymnasium Ottersberg wird Herr Rohleder (Ek, Ge, La) sowie von der Oberschule Dörverden Frau Wolf (En, Sp). Als Vertragslehrkraft konnten wir Herrn Becker (PoWi, Ek) gewinnen. Als Referendare werden ab diesem Jahr Herr Kühn (De, Ge) und Frau Prochazka (En, Ge) am GaW ausgebildet. Last not least sei Herr Ruelmann (Ma, Ge) genannt, der als neues Schulleitungsmitglied das Aufgabenfeld C betreut und den derzeit 10. Jahrgang zum Abitur führen wird. Überdies ist er zusammen mit Frau Hansen und Herrn Spannhake verantwortlich für Stunden- und Vertretungsplan.

Trotz der vielen Neueinstellungen ließen sich Kürzungen nicht vermeiden: Diesmal trifft es Re/WuN in Jahrgang 7 und PoWi in Jahrgang 8.

Der Epochenunterricht in diesem Schuljahr verteilt sich laut alten (Jg. 9) und neuen Vorgaben (Jge. 5-8) wie folgt:

 

Jg. 5

Jg. 6

Jg. 7

Jg. 8

Jg. 9

 

1. Hj

2. Hj

1. Hj

2. Hj

1. Hj

2. Hj

1. Hj

2. Hj

1. Hj

2. Hj

Mu

       

2!

0

0

2

0

2

Ku

   

2!

0

   

2!

0

   

Ge

       

2!

0

0

2

   

Ek

   

0

2

   

2!

0

   

Bi

   

0

2

       

2!

0

Ch

0

2

2!

0

           

Ph

2!

0

0

2

0

2

       

Bitte beachten Sie, dass in den mit Ausrufezeichen versehenen Fächern der jeweiligen Klassenstufe die Note des ersten Halbjahres für das Ganzjahreszeugnis gilt, also versetzungsrelevant ist!

Termine, die bereits feststehen (vgl. auch Terminkalender Homepage):

Die Lernmittelausleihe unter der Leitung von Frau Fischer und Frau Stratmann wird wieder an den ersten Schultagen stattfinden. Da wir keine Kompaktausleihe haben, sondern dem Elternwunsch entsprechend, eine Ausleihe, die auf die individuellen Bedürfnisse eines jeden Haushaltes abgestimmt ist, nimmt das Ausleihverfahren insgesamt etwas mehr Zeit in Anspruch.

Der Schulverein lädt noch im September zur Mitgliederversammlung ein. Auf unserer Homepage unter unser gaw-organisation-vereine finden Sie viele Informationen über die Tätigkeitsfelder des Schulvereins, die deutlich machen, dass unser Schulleben gerade durch die aktive und finanzielle Unterstützung der Eltern so reichhaltig aussieht: Es kann gar nicht genügend Eltern geben, die uns tatkräftig unterstützen und Freude daran haben, den Hauptaufenthaltsort des eigenen Kindes mitzugestalten.

Am Donnerstag, dem 1. Oktober, sind die Jahrgänge 6 bis 8 eingeladen zu der Informationsveranstaltung Fair Future II-ökologischer Fußabdruck in Verbindung mit den Fächern Erdkunde und Biologie, organisiert von Frau Kahlke-Kuipers.

Ab Montag, dem 5. 10. beginnen die Theateraufführungen der Theater AG Sek I Voll daneben - Prinz im Pech unter der Leitung von Frau Wilhelm.

Die erste Schulvorstandssitzung tagt am 7. Oktober um 16.30 Uhr in der Bibliothek.

Das Bläserkonzert mit dem Verdener Orchester  gibt es dann am 15. Oktober um 19.00 Uhr in der Aula.

Am Donnerstag, 5. November 2015 um 17:00 Uhr findet die erste Gesamtkonferenz statt.

Das zweiwöchige Betriebspraktikum der 10. Klassen beginnt am Montag, dem 16. November 2015 und endet am Samstag, dem 28. November 2015

Die sich anschließende Praktikums-Ausstellung versteht sich auch als Informationsveranstaltung für die 9. Klassen.

Im Rahmen des Berufsforums am ersten Dienstag im März, unter der Leitung von Frau Banse und Herrn Figna, stellen Eltern ihre Berufe vor. Eingeladen sind die Jahrgänge 9, 10 und 11.

Der Präsentationstag / Tag der offenen Tür findet dieses Jahr, in Absprache mit dem Domgymnasium, am Freitag, dem 4. März statt. Wir beginnen um 15.30 Uhr mit der Begrüßung in der Aula. Hier erhalten die Eltern und Schülerinnen und Schüler der zukünftigen 5. Klassen einige zentrale Informationen, um dann mit oder ohne Führung den Rest der Schule zu erkunden.

Zu den ersten Elternabenden zur Wahl der Elternvertreter eingeladen sind am 22. September die Eltern der Klassen 5 und 9 und am 23. September die Eltern der Klassen 7 und 11. Sollten Sie im Ausnahmefall Kinder in beiden Klassenstufen eines Abends haben, sich aber gerne wählen lassen wollen, bitten wir, falls Sie niemanden finden, der Sie vertritt, um eine kurze Mitteilung.

Die erste Schulelternratssitzung findet am 30. September statt. Hier werden in diesem Jahr neben den Wahlen der ElternvertreterInnen für die einzelnen Gremien auch die ElternvertreterInnen für den Schulvorstand gewählt. Alle interessierten Eltern mögen sich bitte an die SER-Vorsitzenede Annegret Troue-Hoops wenden (Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!). Bitte beachten Sie, dass alle Eltern, die ein minderjähriges Kind an der Schule haben, in den Schulvorstand wählbar sind!

Die Elternsprechtage finden im Februar gleich nach den Halbjahreszeugnissen statt. Sollte es vorher Gesprächsbedarf geben, so haben Sie natürlich immer die Möglichkeit, sich im Sekretariat einen Gesprächstermin geben zu lassen.

Das Konzept der Methodentage an den letzten beiden Tagen vor der Zeugnisvergabe ist folgendermaßen überarbeitet worden:

Hier der Überblick (Änderungen vorbehalten):

Jahrgang

Thema

5

Meine Mitschüler und ich in unserer Schule

6

Darstellen, Visualisieren, Präsentieren

7

Umgang mit Informationen

8

Internetnutzung und Gefahren

9

Zukunftsorientierung

10

Motiviert und methodisch fit in die Oberstufe

11

Vorbereitung auf die Seminarfacharbeit:

Textverarbeitungsprogramme / Uni-Bibliothek in Bremen

12

Vorbereitung auf die Prüfungssituation /

Beratung und Orientierung nach dem Abitur

 

Genauere Informationen zu Organisation und Ablauf werden rechtzeitig über die Klassenleitungen beziehungsweise Tutoren vermittelt und sind dann auch auf der Homepage unter der Rubrik Aktuelles zu finden.

Regelmäßig zum Schuljahresbeginn muss ich Sie über einige Erlasse und Vorschriften informieren:

Allen Schülerinnen und Schülern ist natürlich untersagt, Waffen im Sinne des Waffengesetzes in der jeweils geltenden Fassung mit in die Schule oder zu Schulveranstaltungen zu bringen. Dieses Verbot gilt auch für volljährige Schülerinnen und Schüler, die entweder im Besitz einer Erlaubnis zum Führen von Waffen sind oder erlaubnisfreie Waffen erwerben dürfen.

Das Verbot erstreckt sich auch auf gleichgestellte Gegenstände, z.B. Gassprühgeräte, Hieb- und Stoßwaffen sowie waffenähnliche Gegenstände wie Schlachter-, Küchen- oder Taschenmesser, Pfeffersprays und Laser-Pointer.

Untersagt ist außerdem das Mitbringen von Munition jeder Art, von Feuerwerkskörpern, von Schwarzpulver und von Chemikalien, die geeignet sind, für explosive Verbindungen verwendet zu werden. Ein Verstoß gegen diese Verbote würde eine Erziehungs- und Ordnungsmaßnahme zur Folge haben.

Im Rahmen des aktuellen Erlasses des Niedersächsischen Kultusministeriums mit dem Titel „Entgeltliche Ausleihe von Lernmitteln“ haben Sie bereits vielfältige Informationen erhalten. Hier weise ich nochmals darauf hin, dass sich die Höhe der Ausleihgebühr für einzelne Bücher auch danach richtet, wie lange Ihre Kinder diese Lernmittel behalten. Dies kann durchaus für zwei oder mehr Jahre der Fall sein und die Ausleihgebühr wird dann natürlich nur einmal bezahlt. Achten Sie bitte sehr darauf, dass Ihre Kinder die ausgeliehenen Schulbücher pfleglich behandeln und überdies mit einem Schutzumschlag versehen.

Während der Schulzeit und bei Schulveranstaltungen genießen Ihre Kinder einen Unfallversicherungsschutz. Das gilt natürlich auch für den Weg zur Schule und von der Schule nach Hause sowie für ein eventuelles Mittagessen (Mittagseinkauf) in der Mittagspause zwischen der 6. und 7. Stunde, es dürfen dann allerdings keine anderen Besorgungen gemacht werden. Ein Versicherungsschutz wird aber nicht mehr anerkannt, wenn größere Umwege gemacht werden oder Ihr Kind während der regulären Schulzeit das Schulgelände verlässt.

Unser Sportunterricht findet nicht nur auf unserem Schulgelände statt. Die Grundsätze und Bestimmungen für den Schulsport halten hierzu unter Punkt 4 („Sorgfalts- und Aufsichtspflicht für Sport erteilende Lehrer“) fest:

Für den Weg der Schülerinnen und Schüler zu außerhalb des Schulgrundstückes gelegenen Sportstätten und zurück ist eine Aufsicht nur bei ungenügender Vertrautheit der Schülerinnen und Schüler mit den Verkehrsverhältnissen und bei Gefährdungen, die über das den Schülerinnen und Schülern aus dem täglichen Leben gewohnte Maß erheblich hinausgehen, geboten. Die Schülerinnen und Schüler sind über die gebotenen Verhaltensmaßregeln zu belehren.“

Das Verfahren bei Unterrichtsausfall bei besonderen Wetterbedingungen ist laut Erlass so festgelegt: Extreme Witterungsverhältnisse wie Straßenglätte, Schneeverwehung, Hochwasser und Sturm: Die Entscheidung darüber, ob bei solchen Witterungsverhältnissen der Unterricht ausfallen muss, trifft die Landesschulbehörde. Sie kann die Entscheidungsbefugnis auf die Landkreise und kreisfreien Städte ihres Zuständigkeitsbereiches übertragen.

a. Erziehungsberechtigte von Schülerinnen und Schülern des Primarbereichs und des Sekun­darbereichs I, die eine unzumutbare Gefährdung auf dem Schulweg durch extreme Witte­rungsverhältnisse befürchten, können ihre Kinder auch dann für einen Tag zu Hause behalten oder sie vorzeitig vom Unterricht abholen, wenn kein Unterrichtsausfall angeordnet ist.

b. Ist Unterrichtsausfall nach Nr. 1.2 angeordnet worden, muss gewährleistet sein, dass Aufsichtspflichten gegenüber den Schülerinnen und Schülern, die trotz des Unterrichtsausfalls zur Schule gekommen sind, erfüllt werden. Ist zu erwarten, dass während der Unterrichtszeit extreme Witterungsverhältnisse auftreten, die eine schwerwiegende Gefährdung der Schülerinnen und Schüler auf dem Heimweg erwarten lassen, so entscheidet die Schulleitung über eine vorzeitige Beendigung des Unterrichts. Es ist sicherzustellen, dass die Schülerinnen und Schüler bis zum Verlassen der Schule beaufsichtigt werden. Voraussetzung für eine vorzeitige Beendigung des Unterrichts ist, dass die Schülerbeförderung gewährleistet ist.

Hohe Temperaturen (Hitzefrei)

Für einzelne oder alle Klassen von Schulen des Primarbereichs und des Sekundarbereichs I kann Hitzefrei gegeben werden, wenn der Unterricht durch hohe Temperaturen in den Schulräumen erheblich beeinträchtigt wird und andere Formen der Unterrichtsgestaltung nicht sinnvoll erscheinen. Hierüber entscheidet die Schulleitung nach Anhörung des Schulpersonalrats und der Schülervertretung. Wird kein Hitzefrei gegeben, so ist ggf. auf die verminderte Leistungsfähigkeit der Schülerinnen und Schüler Rücksicht zu nehmen.

Schülerinnen und Schüler im Sekundarbereich II erhalten kein Hitzefrei. Wenn im Einzelfall einer Schülerin oder einem Schüler die Gefahr einer gesundheitlichen Schädigung droht, so ist sie oder er vom Unterricht zu befreien.

Nun wünsche ich Ihnen, liebe Eltern, noch recht viele schöne, Sommersonnentage und grüße Sie herzlich.

Ihre

 usehrtkl

Petra Sehrt

Schulleiterin

Verden, den 2. September 2015

   

suchen  

   

kürzlich erstellt  


am 17.09. für den 11.06.
Frühschoppen / Ehemaligentreffen

am 17.09. für den 17.06.
Formel-Z-Wettbewerb

am 17.09. für den 09.07.
Festakt 150-Jahrfeier, Ausstellungeröffnung, Sommerfest

am 17.09. für den 27.01.
Berufsforum

am 17.09. für den 27.01.
Methodentage

am 17.09. für den 26.01.
Methodentage

am 17.09. für den 28.01.
Zeugnisausgabe in der 3. Stunde