E L T E R N B R I E F

Schuljahr 2013/2014

Erstes Halbjahr


Sehr geehrte Damen und Herren!

Liebe Eltern!

Ich hoffe sehr, dass Sie auf angenehme Ferien mit Ihren Kindern zurückblicken können, und freue mich nun, Sie herzlich zum neuen Schuljahr begrüßen zu dürfen.

Mein besonderer Willkommensgruß gilt all den Eltern, die uns ihre Kinder erstmalig anvertrauen.

Vor uns liegt ein vergleichsweise langes Schuljahr. Dies gibt uns die Möglichkeit, die eine oder andere außerschulische Veranstaltung, für die 2012 / 2013 schlichtweg die Zeit fehlte, auch wieder zuzulassen. Grundsätzlich aber gilt an dieser Stelle festzuhalten, dass der regulär stattfindende Unterricht immer unser Hauptgeschäft bleibt und nie aus dem Fokus gerät. Verlässlichkeit zu schaffen liegt mir im Interesse aller sehr am Herzen.

Nichtsdestoweniger wird es Einschränkungen geben, auf die ich nur partiellen Einfluss habe: Gemeint ist der Mensa - Bau, der bereits in seiner Anfangsphase Überraschungen zutage fördert, die zu Verzögerungen in der Fertigstellung führen könnten. Normalität im Baugewerbe, Geduldsprobe für die Betroffenen. Ob Zweckpessimismus hilft (schlimmstenfalls wird ein ganzes Schuljahr für den Bau benötigt) oder Vertrauen in Zusagen (der Cafeteria-Betrieb bleibt durchgängig erhalten, lärmende Bautätigkeiten werden weitestgehend in unterrichtsärmeren Phasen, die dann in Räume fernab gelegt werden können, stattfinden), mögen Sie entscheiden.

Was die Anmeldungen für Klasse 5 betrifft, haben sich 203 Familien für das GaW entschieden, womit die in den letzten Jahren steigende Tendenz nochmals getoppt wurde. Wir freuen uns natürlich, sehen aber auch die neuen Herausforderungen:

So sind zum Beispiel die Ausmaße unseres Schulhofes beschränkt. Dies bedeutet, dass in den Pausen (die Klassenräume müssen aus Gründen der Sicherheit geschlossen bleiben) auch die Flure genutzt werden. Für unsere Aufsicht führenden Lehrkräfte keine leichte Aufgabe, der Lärmpegel ist mitunter erschreckend hoch. Die Holzdecken wirken zwar schalldämmend, nicht aber die Steinfußböden. Teppiche und Sitzgruppen mit Pflanzen sind mittlerweile überall dort, wo es brandschutztechnisch erlaubt ist, eingerichtet.

Ein weiteres Problem stellt die Erfüllung von Erstwünschen bei der Wahl der zweiten Fremdsprache dar. Wir sind gehalten, den Erhalt von Latein, Französisch und Spanisch in einem ausgewogenen Verhältnis zu sichern. Eine Erlassvorgabe, von der die Schule als Ganzes profitiert. Dies bedeutet, dass ich schon jetzt um Gelassenheit bitten muss, sollte der Erstwunsch „Spanisch“ im Schuljahr 2014/2015 nicht erfüllt werden. „Weggelost“ zu werden, wird schnell als negativ empfunden, und so baue ich auf Ihre Kooperation, wenn es um Einsichten in Notwendigkeiten geht.

Vielleicht kristallisieren sich im Laufe dieses Schuljahres ja auch Freundschaftsgruppen heraus, und die Wahl der Fremdsprache mit all ihren Facetten, die sich ohnehin gar nicht komplett einkalkulieren lassen, tritt zurück hinter den Wunsch, als Freunde zusammenzubleiben, egal mit welcher Sprache. Vielleicht helfen ja auch bei der Relativierung der einen oder anderen Vorstellung über die gewählte zweite Fremdsprache unsere Informationsangebote: An unserem Präsentationstag, Dienstag, dem 26.11.2013, sowie ein weiteres Mal am Donnerstag, dem 27.2.2014 im Rahmen eines Informationsabends in der Aula, haben Sie die Möglichkeit (eingeladen sind alle Eltern und Kinder der jetzigen und der zukünftigen fünften Klassen), mit unseren Fremdsprachenlehrerinnen und -lehrern ins Gespräch zu kommen, Lehr- und Lernmaterial zu sichten und vielleicht sogar die eine oder andere Unterrichtssequenz zu verfolgen.

Eine erfreuliche Mitteilung hinsichtlich der Unterrichtsversorgung erreichte uns noch in der ersten Sommerferienwoche: Die Neueinstellung von drei Lehrkräften und eine Abordnung aus Ottersberg ermöglichen uns eine Versorgung von annähernd 100 Prozent, so dass auch dieses Jahr keine Kürzungen vorgenommen werden mussten.

Der Physikunterricht in Klasse 5 (2-stündig epochal) wird zugunsten von Mathematik im ersten Halbjahr auf das zweite Halbjahr verlagert: Damit ändert sich nichts an der Gesamtstundenzahl für das Schuljahr, der Einstieg in die Mathematik am Gymnasium wird erleichtert und das doch sehr vielfältige Angebot immerhin um ein Fach zunächst noch dezimiert. Somit ist der Mathematikunterricht im ersten Halbjahr 6-stündig und im zweiten Halbjahr 4-stündig.

Auch in diesem Schuljahr wird es wieder eine Chor- und eine Bläserklasse geben, das heißt, zusätzlich zu dem regulären Musikunterricht gibt es weiteren Musikunterricht mit oben genannter besonderer Ausrichtung. Das doch sehr anspruchsvolle Konzept der Chor- und der Bläserklasse hat sich gesamtpädagogisch bewährt und wird derzeit von Frau Bildhauer und Herrn Brune, die zudem dieses Jahr die Fachgruppe Musik kommissarisch leiten, umgesetzt.

Verabschiedungen und Begrüßungen:

In den wohlverdienten Ruhestand entlassen wurden unser langjähriges Schulleitungsmitglied Herr Dr. Maiwald sowie Frau Haarstrick, Frau Hesse und Herr Hoheisel. Auch an dieser Stelle sei nochmals der deutliche Dank für den vielfältigen Einsatz an unserer Schule ausgesprochen. Wir wünschen alles nur erdenklich Gute für den weiteren Lebensweg.

Versetzt auf eigenen Wunsch wurden Frau Duprée und Frau Dr. Roth. Frau Blühm und Frau Domingo werden nach sogenanntem Sabbatjahr und -halbjahr zurückkehren. Nach erfolgreich bestandenem Examen verlassen uns Frau Harder und Herr Knaak-Bremme. Frau Huebner erwarten wir nach ihrer Babypause zur Fortsetzung ihrer Ausbildung gesund und munter zurück. Allen alles Gute bei der hoffentlich erfolgreichen Umsetzung ihrer Wünsche.

Erhalten bleibt uns auch noch nach dem Referendariat durch Neueinstellung als Studienrätin Frau M. Meyer mit Englisch und Kunst, worüber wir uns sehr freuen. Frau Meyer wird auch im Rahmen der schulischen Möglichkeiten sukzessive den Fachbereich Musik mit unterstützen. Herr Görler wird die Aufgaben des Koordinators für das Aufgabenfeld B (Gesellschaftswissenschaften) sowie Kunst und Musik als auch den Bereich Haushalt und Bau übernehmen.

Neu am GaW begrüßen wir Frau Brauer mit Englisch und Musik, Herrn Knels mit Biologie und Sport, Herrn Kaufmann mit Mathematik und Sport sowie die Referendarinnen Frau Lehmkuhl mit Spanisch und Englisch und Frau Friedemann mit Spanisch und Sport. Im Rahmen der kontinuierlichen Erweiterung des Ganztagsangebotes ist es uns gelungen, über einen Kooperationsvertrag mit dem Verein „Tintenklecks“ Frau Wilhelm zu gewinnen, die sich nicht nur auf die bereits bewährte Theaterarbeit am Freitagnachmittag mit den Schülerinnen und Schülern aus der Sekundarstufe I freut, sondern darüber hinaus auch Initiativen für eine noch abwechslungsreichere Beschäftigung in den großen Pausen anbieten möchte. Über einen Kooperationsvertrag mit der Volkshochschule wird Frau Schulten im kommenden Jahr dafür sorgen, dass die DELE-AG und der Förderunterricht Spanisch nicht zum Erliegen kommen.

Unsere Ganztags-Angebote im Gesamtüberblick:

Arbeitsgemeinschaft

Leitung

Förderunterricht

Leitung

Orchester*

Herr Brune

Wird zu späterem Zeitpunkt über die Klassenlehrerinnen und Klassenlehrer noch bekannt gegeben

Sologesang*

Herr Alsleben

Percussion

Frau Rabe

Chor des 5. Jahrgangs

Herr Alsleben

Chor der Jahrgänge 6 bis 12

Frau Bildhauer

Big Band

Herr Alsleben und Frau Vogel

Theater Sek. I

Frau Wilhelm

Deutsch: Jg. 6 und Jg. 7

Theater Sek. II

Ehepaar Seifert

Latein: Jg. 7 und Jg. 8

Cambridge Certificate (SprDipl.Englisch)*

Frau Navarro de la Paz

Englisch: Jg. 6 und Jg. 7

DELF (Sprachdiplom Französisch)

Frau Thun, Frau Bartelsen, Frau Heyden

Französisch: Jg. 7 und Jg. 8

DELE (Sprachdiplom Spanisch)

Frau Schulten

Spanisch: Jg. 7 und Jg. 8

Mathetalente*

Herr Niedderer

Mathematik: Jg. 6 und Jg. 8

Formel Zukunft*

Herr Dr. Peters, Herr Ludwig

Informatik

Herr Kulenkamp

Aquarium

Herr Specker

Gewächshaus und Garten

Pausen-Bewegung und -Kunst

Frau Wilhelm

Pausen- / Lunchtime-Yoga

Frau Navarro de la Paz

Sport: Jg. 5 und Jg. 6

Judo

Herr Marcy

Jonglieren

Frau Ahrens

Rudern

Herr Mentel und Frau Fischer

Rugby

Herr Veit

Schule mit Courage

Frau Hagendorn

Jahrbuch

Herr Schall

Schülervertretung

Herr Niedderer

Streitschlichter

Frau Hoffmann und Herr Kremming

Selbstvertrauen

Frau Richter

Schülerzeitung

Frau Kieselbach-Reba

Technikassistenten

Herr Dr. Peters

Paten

Frau Damm

Sanitätshelfer

Herr von Weyhe

Cafeteria

Klasse10F und Frau John

Malen und Gestalten

Frau Liebetruth

GeHa

Frau Steinbach und Frau Fach

* : Stunden aus dem Begabtenverbund. Die Teilnahme am Begabtenverbund konnte wie gehabt mit zehn Unterrichtsstunden beibehalten werden und die Zusammenarbeit mit den anderen am Verbund beteiligten Schulen wird fortgesetzt.

Förderunterricht: Grundsätzlich wird das bewährte Konzept beibehalten: In den Kernfächern (Mathematik, Deutsch, Englisch, Französisch, Latein, Spanisch) und in Sport wird in den oben aufgeführten Jahrgängen Förderunterricht angeboten für die Schülerinnen und Schüler, die durch Klassenkonferenzbeschluss dafür vorgeschlagen wurden.

GeHa: Gemeinsam Hausaufgaben machen, ein Angebot für den fünften Jahrgang, zu dem noch gesonderte Informationen durch Frau Fach erfolgen werden.

Wir sind eine ungebundene Ganztagsschule, das heißt, die Wahrnehmung der Angebote ist durchweg nicht verpflichtend. Dies kann natürlich auch zur Folge haben, dass aufgrund zu niedriger Teilnehmerzahlen manches gar nicht „finanzierbar“ ist und somit auch nicht stattfinden kann.

Mein ganz besonderer Dank geht an alle Kolleginnen und Kollegen, Schülerinnen und Schüler sowie an die Eltern für die oft spontanen, zusätzlichen Initiativen, die unser Schulleben insgesamt bereichern.

Dies gilt nicht nur für die Nachmittagsangebote, sondern auch für den Einsatz in unserer Cafeteria und demnächst Mensa mit Frischkochküche sowie bei der Lernmittelausleihe.

Dem erfolgreich bestandenen Abitur der Kinder geschuldet ist die Neukonstituierung des Vereins FIT. Es verlassen uns nach jahrelangem, überaus erfolgreichem Einsatz Herr Blum, Frau Heemsoth, Frau Thauern und Frau Zepp. In der Neuwahl zum zweiten Halbjahr wurden einstimmig Herr Kluckhuhn zum ersten Vorsitzenden, Herr Dr. Heuer zum stellvertretenden Vorsitzenden und Frau Osswald-Niemzok zur Kassenwartin gewählt.

Die Elternarbeit im sogenannten Hintergrund kann gar nicht genug hervorgehoben werden. Unser Dank geht an den Elternrat mit Frau Troue-Hoops im Vorsitz sowie an Frau Behnken als Vorsitzender des Schulvereins. Der Schulverein wird besonders im kommenden Schuljahr eng mit dem Verein FIT zusammenarbeiten, wenn es darum geht, den Mensabetrieb in Gang zu bringen und freut sich über jedes Mitglied, das direkt oder indirekt unterstützt. Auf unserer Homepage unter „unser gaw→organisation→vereine“ finden Sie viele Informationen über die Errungenschaften der letzten Jahre und können auch gleich direkt Kontakt aufnehmen.

Berufsorientierung und Beratung haben am Gymnasium am Wall einen hohen Stellenwert. In den 9. Klassen beginnt sukzessive die Vorbereitung auf das in bewährter Form von Herrn Schall organisierte Betriebspraktikum in Klasse 10, fest verankert immer zwei Wochen nach den Herbstferien. Zum Berufsforum am Dienstag, dem 4. März 2014, laden unsere Elternvertreter Frau Banse und Herr Figna ein, die ersten Informationen dazu soll es schon am 13.8.2013 in der ersten großen Pause in der Aula geben. Die Auswertung des Geva-Tests, ohne die Unterstützung des Schulvereins finanziell gar nicht leistbar, erfolgt am 15. August. Erstmalig soll es dieses Jahr noch das zusätzliche Angebot von Beratungsgesprächen geben (für den 26. und 27. August anberaumt), eine weitere Initiative von Frau Behnken, über die wir uns freuen dürfen.

Zusammen mit der Polizeisprechstunde mit Herrn Schwarz (immer am letzten Dienstag des Monats um 10.00 Uhr), den bewährten Streitschlichtern unter der Leitung von Frau Hoffmann und Herrn Kremming und unserem Beratungslehrerteam, Frau Gerking und Herrn Specker, sind wir gut aufgestellt.

Danken möchte ich aber in diesem Zusammenhang auch ganz besonders unserem SV-Team, eine Schülervertretung auf die wir alle zu Recht sehr stolz sein dürfen, dem Schulsanitätsdienst, auf den durchgängig Verlass ist und der sich nach wie vor sehr bei allen, egal welchen Alters, großer Beliebtheit erfreut. Indem kleinere und größere Blessuren im Krankenzimmer behandelt werden, kann unser Sekretariat sich den vielen anderen Aufgaben widmen: Frau Neu, Frau Schweißing und Frau Treffner haben wirklich alle Hände voll tun. Unsere Wertschätzung manifestiert sich spätestens in der sich einstellenden Hilflosigkeit, wenn plötzlich der eine oder andere Schreibtischstuhl nicht besetzt ist.

Die Betreuung der Oberstufe in allen schulischen Belangen übernehmen nach wie vor unsere Koordinatoren: für den Jahrgang 10 Herr Sodys, für den Jahrgang 11 Herr Brandt und für den Jahrgang 12 Frau Hansen.

Für alle sonstigen Probleme und Fragen stehen selbstverständlich mein ständiger Stellvertreter Herr Spannhake sowie ich selbst zur Verfügung.

Seit dem Juli 2012 sind wir als COMENIUS-Schule an zahlreichen Projekten mit unseren Partnerschulen in Spanien, Norwegen, Bulgarien und der Türkei beteiligt. Etliche Schüler- und Lehrerdelegationen waren bereits unterwegs und kehrten durchweg bereichert zurück mit Erfahrungen, die der reguläre Unterricht eben nicht ermöglicht. In diesem Schuljahr steht noch die Reise nach Norwegen vom 4. bis 8. November an sowie der Gegenbesuch von Vertretern aller Partnerschulen im Frühjahr. Wir freuen uns darauf, Gastgeber sein zu dürfen, und wollen mit den ersten Vorbereitungen schon im September beginnen. Das Team Hoffmann / Navarro / Kremming als Initiatoren sowie all diejenigen, die inzwischen mit eingestiegen sind, haben bereits viel geleistet, worauf wir nun aufbauen können. Unter „das gaw in der presse“ (Homepage) finden Sie die Berichte über die Schülerbegegnung des Gymnasiums am Wall im Rahmen des Comenius-Projekts „Twin-Space“.

Dank gilt auch der Steuergruppe (Herrn Dr. Stoll als Vorsitzender, Frau Schönfeld, Frau Sethmacher, Herrn Dr. Peters, Herrn Dr. Heuer als Vertreter der Elternschaft sowie Laura Post als Vertreterin der Schülerschaft), die in ihren alle zwei Wochen stattfindenden nachmittäglichen Sitzungen die Entwicklungsprozesse an unserer Schule kontinuierlich koordiniert, aber auch inhaltlich begleitet. Die Qualitätssicherung an unserer Schule gerät auf diese Weise nie aus dem Blick.

5/1

5/2

6/1

6/2

7/1

7/2

8/1

8/2

9/1

9/2

Mu

2

2

2

2

2!

-

2

2

--

2

Ku

2

2

2

2

2

2

2!

-

2

2

Ge

2

2

2!

-

2

2

2

2

2

2

Ek

2

2

2

2

-

2

2!

--

2

2

Bi

2

2

-

2

2

2

2

2

2!

--

Ch

-

-

2!

-

2

2

--

2

2

2

Ph

-

2

-

2

2

2

2

2

2

2

Im Folgenden nun die Struktur des laut Stundentafel vorgegebenen Epochenunterrichts in diesem Schuljahr:

Bitte beachten Sie, dass in den mit Ausrufezeichen versehenen Fächern der jeweiligen Klassenstufe die Note des ersten Halbjahres stehenbleibt, das heißt auch für das Ganzjahreszeugnis gilt und damit versetzungsrelevant ist.

Die Methodentage finden auch in diesem Jahr an den letzten beiden Schultagen vor der Vergabe der Halbjahreszeugnisse statt. Jede Lerngruppe arbeitet mit einem Lehrerteam an jahrgangsspezifischen Themen:

Jahrgang

Thema

5

Meine Mitschüler und ich in unserer Schule

6

Mobbing- und Gewaltprävention

7

Lerntypen; Umgang mit Materialien; Präsentation

8

Kommunikation – Wie gehen wir miteinander um?

9

Wer bin ich? - Was will ich? - Wie kann mir das gelingen?

10

Motiviert und methodisch fit in die Oberstufe

11

Vorbereitung auf die Seminarfacharbeit:
Textverarbeitungsprogramme / Uni-Bibliothek in Bremen

12

Vorbereitung auf die Prüfungssituation /
Beratung und Orientierung nach dem Abitur

Genauere Informationen zu Organisation und Ablauf werden rechtzeitig über die Klassenleitungen beziehungsweise Tutoren vermittelt und sind dann auch auf der Homepage unter der Rubrik Aktuelles zu finden.

Regelmäßig zum Schuljahresbeginn muss ich Sie über einige Erlasse und Vorschriften informieren:

Allen Schülerinnen und Schülern ist natürlich untersagt, Waffen im Sinne des Waffengesetzes in der jeweils geltenden Fassung mit in die Schule oder zu Schulveranstaltungen zu bringen. Dieses Verbot gilt auch für volljährige Schülerinnen und Schüler, die entweder im Besitz einer Erlaubnis zum Führen von Waffen sind oder erlaubnisfreie Waffen erwerben dürfen.

Das Verbot erstreckt sich auch auf gleichgestellte Gegenstände, z.B. Gassprühgeräte, Hieb- und Stoßwaffen sowie waffenähnliche Gegenstände wie Schlachter-, Küchen- oder Taschenmesser, Pfeffersprays und Laser-Pointer.

Untersagt ist außerdem das Mitbringen von Munition jeder Art, von Feuerwerkskörpern, von Schwarzpulver und von Chemikalien, die geeignet sind, für explosive Verbindungen verwendet zu werden. Ein Verstoß gegen diese Verbote würde eine Erziehungs- und Ordnungsmaßnahme zur Folge haben.

Im Rahmen des aktuellen Erlasses des Niedersächsischen Kultusministeriums mit dem Titel „Entgeltliche Ausleihe von Lernmitteln“ haben Sie bereits vielfältige Informationen erhalten. Hier weise ich nochmals darauf hin, dass sich die Höhe der Ausleihgebühr für einzelne Bücher auch danach richtet, wie lange Ihre Kinder diese Lernmittel behalten. Dies kann durchaus für zwei oder mehr Jahre der Fall sein und die Ausleihgebühr wird dann natürlich nur einmal bezahlt. Achten Sie bitte sehr darauf, dass Ihre Kinder die ausgeliehenen Schulbücher pfleglich behandeln und überdies mit einem Schutzumschlag versehen.

Während der Schulzeit und bei Schulveranstaltungen genießen Ihre Kinder einen Unfallversicherungsschutz. Das gilt natürlich auch für den Weg zur Schule und von der Schule nach Hause sowie für ein eventuelles Mittagessen (Mittagseinkauf) in der Mittagspause zwischen der 6. und 7. Stunde, es dürfen dann allerdings keine anderen Besorgungen gemacht werden. Ein Versicherungsschutz wird aber nicht mehr anerkannt, wenn größere Umwege gemacht werden oder Ihr Kind während der regulären Schulzeit das Schulgelände verlässt.

Unser Sportunterricht findet nicht nur auf unserem Schulgelände statt. Die Grundsätze und Bestimmungen für den Schulsport halten hierzu unter Punkt 4 („Sorgfalts- und Aufsichtspflicht für Sport erteilende Lehrer“) fest:

Für den Weg der Schülerinnen und Schüler zu außerhalb des Schulgrundstückes gelegenen Sportstätten und zurück ist eine Aufsicht nur bei ungenügender Vertrautheit der Schülerinnen und Schüler mit den Verkehrsverhältnissen und bei Gefährdungen, die über das den Schülerinnen und Schülern aus dem täglichen Leben gewohnte Maß erheblich hinausgehen, geboten. Die Schülerinnen und Schüler sind über die gebotenen Verhaltensmaßregeln zu belehren.“

Das Verfahren bei Unterrichtsausfall bei besonderen Wetterbedingungen ist laut Erlass so festgelegt: Extreme Witterungsverhältnisse wie Straßenglätte, Schneeverwehung, Hochwasser und Sturm: Die Entscheidung darüber, ob bei solchen Witterungsverhältnissen der Unterricht ausfallen muss, trifft die Landesschulbehörde. Sie kann die Entscheidungsbefugnis auf die Landkreise und kreisfreien Städte ihres Zuständigkeitsbereiches übertragen.

a. Erziehungsberechtigte von Schülerinnen und Schülern des Primarbereichs und des Sekun­darbereichs I, die eine unzumutbare Gefährdung auf dem Schulweg durch extreme Witte­rungsverhältnisse befürchten, können ihre Kinder auch dann für einen Tag zu Hause behalten oder sie vorzeitig vom Unterricht abholen, wenn kein Unterrichtsausfall angeordnet ist.

b. Ist Unterrichtsausfall nach Nr. 1.2 angeordnet worden, muss gewährleistet sein, dass Aufsichtspflichten gegenüber den Schülerinnen und Schülern, die trotz des Unterrichtsausfalls zur Schule gekommen sind, erfüllt werden. Ist zu erwarten, dass während der Unterrichtszeit extreme Witterungsverhältnisse auftreten, die eine schwerwiegende Gefährdung der Schülerinnen und Schüler auf dem Heimweg erwarten lassen, so entscheidet die Schulleitung über eine vorzeitige Beendigung des Unterrichts. Es ist sicherzustellen, dass die Schülerinnen und Schüler bis zum Verlassen der Schule beaufsichtigt werden. Voraussetzung für eine vorzeitige Beendigung des Unterrichts ist, dass die Schülerbeförderung gewährleistet ist.

Hohe Temperaturen (Hitzefrei)

Für einzelne oder alle Klassen von Schulen des Primarbereichs und des Sekundarbereichs I kann Hitzefrei gegeben werden, wenn der Unterricht durch hohe Temperaturen in den Schulräumen erheblich beeinträchtigt wird und andere Formen der Unterrichtsgestaltung nicht sinnvoll erscheinen. Hierüber entscheidet die Schulleitung nach Anhörung des Schulpersonalrats und der Schülervertretung. Wird kein Hitzefrei gegeben, so ist ggf. auf die verminderte Leistungsfähigkeit der Schülerinnen und Schüler Rücksicht zu nehmen.

Schülerinnen und Schüler im Sekundarbereich II erhalten kein Hitzefrei. Wenn im Einzelfall einer Schülerin oder einem Schüler die Gefahr einer gesundheitlichen Schädigung droht, so ist sie oder er vom Unterricht zu befreien.

Termine und Veranstaltungen in den ersten Wochen nach den Sommerferien:

Frau Kahlke-Kuipers koordiniert unter anderem die Fair-Trade-Aktionen am GaW und in dem Zusammenhang auch den Projekttag „Ökologischer Fußabdruck“ am 23. September. Zur ersten Schulelternratssitzung am 11. September um 19.30 Uhr in der Aula lädt Frau Troue-Hoops ein, zahlreiches Erscheinen ist erwünscht. Die ersten Elternabende zur Wahl der neuen Elternvertretung für die Jahrgänge 7 und 11 finden am 3. September statt, für die Jahrgänge 5 und 9 am 28. August, jeweils um 19.00 Uhr. Die Eltern mit Geschwisterkindern in diesen Jahrgängen bitte ich um Verzeihung, aus organisatorischen Gründen lässt sich die Doppelung nicht vermeiden.

Die Begrüßung der fünften Klassen erfolgt am Freitag, dem 09.08.2013, um 9.00 Uhr in der Aula. Wie letztes Jahr werden Herr Alsleben und der Chor des ehemals 5. Jahrgangs, unsere Pastorin vor Ort Frau Damm plus Begrüßungsteam sowie die Paten für das kommende Schuljahr helfen, den ersten Tag so angenehm wie möglich zu gestalten. Der Freitag, Montag und die ersten beiden Stunden des Dienstags gelten der ersten Orientierung mithilfe der Klassenlehrerin. Der reguläre Unterricht beginnt also am Dienstag mit der dritten Stunde.

Alle weiteren Termine entnehmen Sie bitte unserem regelmäßig aktualisierten Terminkalender auf unserer Homepage www.gaw-verden.de, die im Übrigen noch vieles mehr zu bieten hat, unter anderem finden Sie auch dort den täglichen Vertretungsplan. Auch in diesem Jahr möchte ich nicht versäumen, Herrn Schönfeld für die Pflege der Homepage zu danken, natürlich auch all denen, die ihm zuarbeiten.

Nun wünsche ich Ihnen, liebe Eltern, noch recht viele schöne, aber nicht zu heiße Sommertage und grüße Sie herzlich.

Ihre

(Petra Sehrt, Schulleiterin / OStD’)

Verden, den 6. August 2013

   

suchen  

   

kürzlich erstellt  


am 17.09. für den 11.06.
Frühschoppen / Ehemaligentreffen

am 17.09. für den 17.06.
Formel-Z-Wettbewerb

am 17.09. für den 09.07.
Festakt 150-Jahrfeier, Ausstellungeröffnung, Sommerfest

am 17.09. für den 27.01.
Berufsforum

am 17.09. für den 27.01.
Methodentage

am 17.09. für den 26.01.
Methodentage

am 17.09. für den 28.01.
Zeugnisausgabe in der 3. Stunde